Christoph Klenner (*25.01.1987) studierte Jazzsaxophon am Conservatorium Maastricht bei Claudius Valk. In dieser Zeit spielte er in verschiedenen Formationen, wie z. B. dem Saxophonquintett „Meistersax“, dem „Christoph Klenner Quartett“ und der Projektreihe „Wanted“ von Jesse Passenier. Musikalische Wegbegleiter waren unter anderem Sebastian Büscher, Moritz von Kleist, Hendrika Entzian, Lukas Leidinger, Ramon Keck und Jakob Kühnemann.

Nach erfolgreichem Abschluss des Saxophon – Studiums in 2011 begann Christoph Klenner ein Studium der Jazzkomposition am Institut für Musik Osnabrück bei Prof. Niels Klein und Prof. Steffen Schorn. Auftragskompositionen für Big Band, Saxophonquartett und kammermusikalisches Ensemble bilden seitdem neben verschiedenen Band – Projekten einen zweiten Schwerpunkt seines musikalischen Schaffens. Weitere Lehrer der Studienzeit sind Pablo Held, Sebastian Gramss, Andreas Wahl, Lars Duppler, Joachim Schoenecker, Malte Dürrschnabel, Frank Wingold und Tineke Postma.

Zahlreiche Auftritte bei Festivals und Tourneen führten ihn unter anderem nach Frankreich, Holland, Griechenland und Belgien.

Zusammen mit der Band „grönheit“ gewann Christoph Klenner 2015 den StudyUp Award Jazz.

Christoph Klenner hat mit seiner Komposition Salix mit Erfolg am BuJazzO Kompositionswettbewerb 2016 teilgenommen und wurde in das BuJazzO-Programm „Zukunftsmusik“ aufgenommen.